Letztes Feedback

Meta





 

Über

Ich bin 32 Jahre alt und Mutter eines 2 jährigen Sohnes.

Seit gut 6 Monaten trainiere ich jetzt regelmäßig um wieder meine Traumfigur zu erreichen.

Auf meinem Blog möchte ich über meine Erfahrungen mit verschiedenen Trainingsplänen und Programmen berichten. 

Alter: 32
 


Werbung




Blog

Kennt ihr schon Tabata?

Hallo ihr Lieben,

ich habe vor kurzem Mal wieder ein Tabata Workout gemacht. Die machen mir immer richtig Spaß.

Wer es nicht kennt:

Tabata bedeutet ihr macht eine Übungen insgesamt 4 Minuten lang.

20 Sekunden Vollgas, 10 Sekunden Pause, das ganze 8 Mal, dann sind die 4 Minuten um.

Es eignen sich alle Übungen für Tabata, bei denen beide Körperseiten gleichzeitig arbeiten.

Ich habe auch schon den Hydranten und Donkey Kick damit gemacht und immer nach dem 4. Durchganng die Seite gewechselt, aber besser ist es, wenn man dann jede Seite extra macht.

Das gute ist, Nach 4 Minuten seid ihr schon fertig.  Ich würde euch empfehlen immer so 3 Übungen zu machen und es sollte mindestens eine Ausdauer Übung dabei sein, also eine die den Puls nach oben treibt.

Unter Trainingspläne stelle ich euch gleich noch Mal was zusammen.

Probiert es Mal aus und ich würde mich über Feedback freuen.

Auch der arme Kerl, oder die arme Dame, die mir immer so nette Kommentare bezüglich eines unangenehmen Stuhlgangs als Kommentar hier hinterlässt, ausprobieren, Bewegung ist gut für die Darmtätigkeit. Vielleicht wird's dann besser 

Viel Spaß beim ausprobieren:

LG

Thalsche 

 

 

31.5.17 16:01, kommentieren

Tabata Trainingsplan

Hallo ihr Lieben,

wie angekündigt hier Mal ein paar Ideen für ein eigenes Tabata Training zu Hause.

Noch Mal kurz zur Erklärung wie Tabata abläuft:

Ihr sucht euch eine Übung aus und führt diese 4 Minuten aus. Davon gebt ihr 20 Sekunden Vollgas und macht dann 10 Sekunden Pause. Das ganze 8 Mal, dann sind die 4 Minuten rum.

Am besten ladet ihr euch dafür einen Interval-Timer runter, dann müsst ihr nicht auf die Uhr schauen. Die Timer findet ihr im Playstore, es gibt ganz viele kostenlose. 

Ich würde euch empfehlen immer 3 - 4 Übungen zu machen, so kommt ihr auf eine Workoutzeit von 12 - 16 Minuten plus ggf. eure Pause. Ich mache immer so 1 Minute Pause zwischen den Übungen.

Kombiniert am besten Ausdauer und gezieltes Muskeltraining:

Beispiele für Ausdauer Training:

High Knees

Burpees (die hasse ich, aber sie trainieren den ganzen Körper )

Hampelmann

Seilspringen (am besten ohne Seil, so verheddert man sich nicht)

Bergsteiger

Schlittschuhläufer  

 

Beispiel für Muskeltraining:

Bauch:

Bicycle Crunch

Russian Twist

Reverse Crunch

Po:

Donkey Kick

Hydrant 

Squats

Lunges (hier immer 4 Runden eine Seite, dann die andere, oder jede Seite 4 Minuten, ganz wie ihr wollt.) 

Wenn euch die Übungen nichts sagen, googelt sie einfach. Es gibt ganz tolle Seite, wo alles super erklärt ist. 

Und natürlich gibt es noch ganz viele andere Übungen.

Wenn ihr straffer werden wollt, dann würde ich eine Ausdauerübung machen und 2 oder 3  aus dem Bereich Muskeltraining. Konzentriert euch dann dort auf einen Bereich.

Wenn ihr Abnehmen wollt, dann würde ich 2 -3  Ausdauerübungen machen und nur 1-2 aus dem Bereich Muskeltraining.

Hier Mal eine Möglichkeit eines Trainings zum Thema straff werden:

High Knees

Bicycle Crunch

Hydrant

Donkey Kick

 

Und hier für Abnehmen:

Bergsteiger

Russian Twist

Burpees

Schlittschuhläufer

 

Das sind aber wirklich nur Mal Tipps. Probiert aus, welche Übungen euch gefallen und achtet darauf, sie richtig auszuführen. Auch wenn ihr 20 Sekunden Vollgas geben sollt. Nur so schnell machen, dass ihr die Übungen ordentlich ausführt. Sonst bringen sie nämlich nichts, oder noch schlimmer, ihr verletzt euch. 

Und Verletzungen sollen nicht sein, das nimmt einem nur die Freude am Sport.

Daher achtet auf euch.

Viel Spaß beim Training und wie immer freue ich mich natürlich über Feedback. 

LG

Thalsche 

 

 

 

 

 

31.5.17 16:21, kommentieren

Lief dann doch anders als gedacht

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich heute ja noch Mal einen 10 km Lauf machen. Aber ich nach 1 km grummelte es schon deutlich am Horizont und dunkle Wolken zogen auf.

Bei Kilometer 3 dachte ich nur noch, hoffentlich schaffe ich die 2 km nach Hause noch. Naja, es hat dann nicht mehr ganz gereicht und ich bin ziemlich nass geworden.

Wäre das Gewitter nicht gewesen, wäre ich sogar weitergelaufen, aber so war es mir dann doch zu gefährlich.

Aber immerhin. Mit einem Gewitter im Nacken kann man auch Mal einen Kilometer in 5:55 Minuten laufen.

Normalerweise  bin ich so bei 6:30, immer plus/minus ein paar Sekunden.

Jetzt habe ich alle Fenster auf, damit es wieder etwas abkühlt in den Räumen, wir hatten gestern Nacht fast 29 Grad im Schlafzimmer. Ist nicht so angenehm.

Hab mir Abends noch die Haare gewaschen und sie dann über Nacht trocknen lassen, so war es dann etwas besser.

Aber ich möchte mich nicht beschweren, ich mag den Sommer, wenn man viel in den Garten kann, ins Freibad oder einfach Mal faul in der Sonne liegen.

Wobei das faul in der Sonne liegen eigentlich nicht mehr vorkommt, seid ich Mama bin. Irgendwas ist immer. Er spielt schön alleine im Sand, sobald ich mich setze kommt garantiert ein: Mama schau Mal, Mama mach Mal, Mama hilfe. Und der Klassiker: Mama komm her

Hoffe ihr bleibt von schlimmen Unwettern verschont.  Bis bald. 

 

 

2 Kommentare 30.5.17 15:38, kommentieren

Liefesum - Mal was neues probieren

Hallo ihr Lieben,

ich hab mir jetzt Mal die App Lifesum runtergeladen. Sie ist dazu da um seine Ernährung festzuhalten bzw. auf neudeutsch zu tracken

Man kann dort sein Alter, Gewicht und Größe eingeben und was sein Ziel ist. Abnehmen, gesünder Essen, Muskeln aufbauen.

Die App errechnet einem dann anhand des Wunschgewichts, wie viel Kcal man zu sich nehmen sollte um das Gericht in X Wochen zu erreichen. Die Anzahl der Wochen kann man variieren.

Ich will ja noch 2 Kilo runter bekommen und habe jetzt Mal 4 Wochen eingestellt. Mal schaun ob es funktioniert.

Es ist etwas seltsam sein Essen dann abzuwiegen, damit man ein Gefühl bekommt, wie viel man eigentlich isst. Die App hat einen integrierten Barcode Scanner und bisher war in der Bibliothek alles, bis auf die Butter drin. Diese habe ich dann selbst eingefügt.

Man kann es aufs Gramm genau eingeben, da die Nährwerte alle auf 100 g eingeben sind , wie auf den Verpackungen auch und die App rechnet das dann um.

Bisher finde ich nur etwas negativ, dass eine kcal Empfehlung abgegeben wird, ohne das nach dem Aktivitätsgrad gefragt wird. Eine Krankenschwester in der Notaufnahme hat einen höheren Energiebedarf als eine Bürokauffrau.

Aber das ist bisher das einzige. Die Angabe bei mir kommt ungefähr hin.

Aufgeteilt wird es von der App in Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Snack.

Für jedes vergibt die App eine Anzahl an kcal, die ideal wäre. Nachdem man die Lebensmittel eingegeben hat, zeigt sie einem an, wie viel kcal noch übrig sind. So habe ich dann bei meinem Mittagessen noch 3 Aprikosen dazu gegessen, sonst wäre ich zu weit unter den kcal geblieben.

Nachher geht's aber noch zum Sport, da werde ich noch Mal gut 600 kcal extra haben. Aber ich mach mir ein leckeres, gesundes Abendessen und gönne mir dann noch ne kleine Süßigkeit.  

Achja, man kann noch immer ein Glas Wasser anklicken, wenn man eines getrunken hat, so hat man noch einen guten Überblick, wie viel Wasser man schon getrunken hat.

Bisher gefällt mir die App ganz gut, bin Mal gespannt wie es die nächsten Tage läuft. Nächste Woche im Urlaub kann ich sie ja nicht nutzen, werde bestimmt nicht im Hotel das Essen abwiegen :D

Es folgt dann natürlich auch noch ein ausführlicher Erfahrungsbericht. 

Ich wünsche euch jetzt noch einen wunderschönen Tag, genießt das gute Wetter.

LG

Thalsche 

 

30.5.17 12:49, kommentieren